Sonntag, 17. Januar 2010

Nähfieber: Stoffwindel selbst genäht


Außerdem habe ich die letzten Tage fleißig genäht. Auf Grund meines Berufes habe ich viel mit Säuglingen zu tun und abgesehen davon bin ich Stoffwindelbefürworterin...
Ich steh nämlich berufsbedingt eher auf diesen Öko-/Naturtüddelkram *augenverdreh*, weil ich mit den herkömmlichen Papier-/Plastik-/Einwegwindeln auf totalem Kriegsfuß stehe. Nicht unbedingt von der unökologischen Seite her, sondern eher, weil ich finde die Dinger halten nichts. Kein Pipi, kein AA und schon gar nicht den Popo trocken, sind viel zu schmal zwischen den Beinchen, rutschen tun sie auch noch, viel zu hart sind sie und ICH schaffe es nie, die Klett-/Klebeverschlüsse so zu kleben, dass sie sich in der Mitte befinden (und wenn man diese wieder löst,um sie zu korrigieren, kleben sie nicht mehr)...
Also mag ich Stoffwindel, egal welcher Art. Daher habe ich wieder einen Punkt auf meiner To-Do-Liste für 2010 abgearbeitet und mal eine eigene Windel genäht (nicht für mich :), aber für irgendwen).
Und weil ich dachte, das könnte auch Andere interessieeren, habe ich mal eine bebilderte Anleitung draus gemacht (das Original ist von Rita, aber ich habe es meinen "Bedürfnissen" angepasst). Bei Ritas Anleitung hat sie eine Öffnung am Rückenflügelchen "eingebaut", damit man die Einlage zu Waschen und Trocknen rausnehmen kann. Nachdem ich aber eine nach dieser Art genäht hatte, fand ich das zwar praktisch, doch von Nachteil, dass dann immer beide Windeln (die Äußere und die Einlage) gewaschen werden müssen. Bei meiner Variante kann man sich entscheiden, ob man wie bei Rita die Einlage IN die Windel gibt oder obenauf und somit bei kleineren "Geschäften" nur die Einlage wechseln braucht.

Du brauchst:
- Ritas Schnittmuster
- Fleecestoff (ich habe z. T. Fleecedecken ausm K*K genommen, die sind Ökotex geprüft)
- Frotteestoff (aufm Flohmarkt oder im oben genannten Handel abartig günstig zu bekommen)
- Nähfaden ;)
- deine liebe Nähmaschine
- Gummiband (lieber nicht zu schmal)
- b. Bed. Klettverschlüsse zum Aufnähen
- zum "Füllen" nachher eine Mullwindel/Molton oder eine selbstgenähte Einlage aus den Babybetteinlagen (die sind nämlich wasserdicht)




Das Schnittmuster ausschneiden und 1x auf das Fleece mit 1cm Nahtzugabe übertragen und die Markierungen für Anfang und Ende des Gummibandes einzeichnen:



Da ich "meine" Windel ja etwas abgewandelt habe, wird jetzt nochmal jeder Flügel (oben und unten) auf das Fleece (mit Nahtzugabe) übertragen. Auf dem Bild habe ich das gleiche Schnittmuster verwendet, aber eine Linie eingzeichnet bis wohin die Flügel nochmal übertragen werden (auch hier ab der gestrichelten Linie nochmal 1-2 cm Nahtzugabe zu geben). Hier sieht man, dass die Markierung etwa bis zu der Gummibandmarkierung geht, auf der anderen Seite genauso verfahren:



Augeschnitten erhält man also 3 Teile aus Fleece:



Nun gehts an den Frottee. Hier überträgt man den Mittelteil des Schnittmusters (plus Nahtzugabe) so, dass man zur eben zusätlich eingetragenen Linien je Seite plus 3-4 cm nach oben und unten dazugibt:



Nun wird genäht. An den zwei Flügelteilchen wird jeweils die kurze Kante umgeschlagen (links auf links) und knappkantig vernäht ( ich habe zusätzlich noch immer im Abstand vom 1cm zur ersten Naht ein zweite im ZickZack gemacht, weil so die umgeschlagene Seite flacher anliegt und so dem Kindchen nichts drücken kann:



Wenn beide Flügelchen bearbeitet sind, werden sie rechts auf rechts mit dem großen Windelteil vernäht:



Nachdem also die Flügel auf dem großen Windelteil genäht wurden, nähe ich ein Stück Gummiband auf die obere Naht der großen Flügels (damit die Windel nicht vom Mors rutscht bzw. sich die Häufchen nicht selbstständig machen...!). Also setzt das Gummiband auf die schon bestehende Naht etwa soweit von den Flügelchen rechts und links entfernt, dass es dort ansetzt, wo in grader Linie runter das Mittelteil anfängt-hört sich kompliziert an und ich habe kein Bild gemacht, hier habe ich aber das vorige Bild beareitet, damit es besser zu vertehen ist :)



Das Gummiband am besten mit ZickZack vernähen und während des Nähvorgangs gaaaaaaaaaaaaanz fest das Gummiband straffen! Das ist super wichtig! Sonst bringt Euch das Gummi gar nix... Dann macht man das Gleiche mit den Seiten des Mittelteils sobald der Frotteestoff AUF das Mittelteil und überlappend AUF die Flügelchen genäht wurde (wann Ihr die Gummis anbringt bleibt natürlich Euch überlassen, meist vernähe ich erst alles bevor die Gummis dran kommen :D ). Hier an den markierten Stellen ansetzten und auch mit großem Zug aufs Bändchen vernähen, damit sich der Stoff dort nacher auch schön kräuseln kann und kein "Geschäftchen" daneben geht:



Dann wird die Windel gewendet und beginnend von der Mitte des Rückenflügels (das ist übrigens der große) das ganze knappkantig umsäumt. Beim Gummiband angekommen nähe ich im rechten Winkel auf der umgeschlagenen Naht des Flügels (also auf dem entstandenen Täschchen) etwa 1-2cm in Richtung Mitte ein, um das Gummiband NICHT mit einzunähen. Es entsteht also am Gummibandrand keine knappe Kante, sondern es wird am Gummiband vorbei genäht!



Das sieht doch alles schon sehr nach Windel aus ;) Nun noch die Kleetverschlüsse. Dafür braucht man für den kleinen vorderen Flügel einen 20cm langen Streifen von der flauschigen Seite (ich weiß keinen besseren Namen) und dann noch jeweils einen 4cm langen Streifen vom Flauschigen und zwei 4cm lange Streifen vom Kratzigen. Den langen vernäht man mittig auf der Vorderseite des kleinen Flügels. Die zwei Kratzigen jeweils einen rechts und einen links auf die Inneseiten des großen Flügels und den kleinen Flauschigen auf eine der beiden Flügel des großen (solange das Kindchen noch klein ist kann man somit enger kletten):



So! Jetzte isse fertig!




Man sieht also, dass man die Einlage entweder hinter den Frottee einlegt oder auf den Frottee und unter die Flügeltäschchen- ganz nach Lust und Laune. Natürlich kann man die Anleitung auch wieder verändern und verbessern. Ich bin auch noch lange nicht durch mit dem Ausprobieren :)


Kommentare:

  1. Hallo,

    die Windeln sind super. Habe mir zwar den Schnitt an unsere Bedürfnisse angepasst. Aber die Grundidee ist genial ;)

    Leider finde ich hier keine Möglichkeit dich anzuschreiben oder ähnliches. Würde allerdings gerne meine abgewandelte Form der Windel als Anleitung im PDF-Format zur Verfügung stellen. Vielleicht kannst du dich diesbezüglich mal bei mir melden unter jessicadawidowski@googlemail.com

    Lieben Gruß
    Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Klingt toll! :)
    JeNäht, was hast Du denn noch angepasst? Würde mich auch interessieren. Kann man Deine Version irgendwo sehen?

    AntwortenLöschen
  3. Super tolle Anleitung. Vielen Dank. Ist das jetzt ne AIO oder braucht die noch ne Überhose?

    Liebe Grüsse

    Rylana

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. hi, ich find die Windeln jetzt schon super. Allerdings steht auf den Fleecestoffen immer drauf, 40 Grad waschbar, und das ist mir eigentlich zu wenig... wie machst du das?

    AntwortenLöschen
  6. Halli Hallo.
    Ich bin begeistert. Werde auch mal eine Stoffwindel nähen.

    AntwortenLöschen